Simpson Protocol – Hypnose ohne Worte

„Die grösste Offenbarung ist die Stille“  Laotse

Fotolia 65092473 XS
 
Du hast ein Problem, über das du mit niemandem sprechen möchtest oder kannst? Vielleicht aufgrund von Scham- oder Schuldgefühlen? Vielleicht weil du das Problem selbst gar nicht konkret kennst oder benennen kannst und das, obwohl du es  täglich (seelisch und/oder körperlich) spürst?
Hier setzt das Simpson-Protokoll an. Erfinderin dieser bahnbrechenden Methode ist Ines Simpson.
Es handelt sich hier um eine spezielle Technik im Rahmen der Hypnosetherapie, bei der mit ideomotorischen Signalen (Fingerzeichen), non-verbal, in einer bestimmten Trancetiefe gearbeitet wird. Die Antworten in Form der Fingerzeichen werden vom Unterbewusstsein des Klienten gesteuert. Der Klient selbst muss  dabei sein Problem weder erklären noch zwangsläufig kennen/benennen können. In den im Simpson-Protokoll vorgesehenen Entspannungsebenen rückt das Bewusstsein stark in den Hintergrund und hat somit keine Möglichkeit mehr, den therapeutischen Prozess der Hypnose zu beeinflussen, so dass die Veränderungsprozesse tief im Innerstendes Klienten in Gang gesetzt werden können.
Eine effiziente, nachhaltige und schonende Methode, die ich oft und gerne auch in Kombination mit der aromaveda therapy®  anwende. 

Copyright Hypnotherapy© 2015. All Rights Reserved. - Impressum